Navigation - PUBLICA

Sprachnavigation und Schriftgrösse

Hauptnavigation

Verantwortungsbewusst investieren
(Nachhaltigkeitsansatz)


PUBLICA orientiert sich grundsätzlich an der von der „Brundtland-Kommission“ formulierten Definition von Nachhaltigkeit. Diesem Ansatz folgend strebt PUBLICA die Absicherung bzw. Abfederung der wirtschaftlichen Folgen von Alter, Invalidität und Tod für die Versicherten unter Berücksichtigung der gesetzlichen und ökonomischen Rahmenbedingungen an. PUBLICA spricht im Zusammenhang mit Nachhaltigkeit von „verantwortungsbewusstem Investieren“.

Die verantwortungsbewusste Anlagetätigkeit von PUBLICA gliedert sich in zwei Bereiche:
1. Wahrnehmung der Aktionärsrechte
Darunter versteht PUBLICA einerseits die regelmässige Überprüfung ihrer Anlagen anhand objektiver Kriterien und den Dialog mit kritischen Unternehmen (Screening und Engagement) und anderseits die Ausübung der Stimmrechte von in der Schweiz kotierten Firmen. Für den Teil Screening und Engagement wird PUBLICA durch den "Schweizer Verein für verantwortungsbewusste Kapitalanlagen, SVVK-ASIR“ unterstützt. Für den Teil Ausübung der Stimmrechte arbeitet PUBLICA mit dem externen Spezialisten „Corporate Governance Agency Switzerland, CGAS“ zusammen.

2. ESG-Risikoanalyse
(E=Environment/Umwelt; S=Social/Soziales; G=Governance/Unternehmensführung)
Im Sinne eines erweiterten Risikomanagements führt PUBLICA jährlich anhand von ESG-Kriterien eine Risikoanalyse durch, um schwer quantifizierbare Risiken zu analysieren, die für das von PUBLICA verwaltete Vermögen spürbare finanzielle Verluste zur Folge haben könnten.